Ex-Cam-Girl Juliana Raudies packt über ihre Zeit als Paula Rowe aus

Ex-Cam-Girl Juliana Raudies packt über ihre Zeit als Paula Rowe aus
Unter dem Namen Paula Rowe wurde sie zu einem der bekanntesten Cam-Girls Deutschlands. Jetzt hat sich die 32-Jährige neu erfunden und startet unter dem Namen Juliana Raudies durch. Im Interview mit Bettgeschichten 18+ erzählt sie über ihre Erfahrungen als Cam-Girl und was die Zukunft für sie bringt.

Frage: Über welche Seiten hast du am liebsten gesendet?  Und warum?

Juliana: Auf Visitx und Fundorado,  weil ich dort das meiste verdient habe. Die haben auch mit paar Ausnahmen die nettesten User.

Frage:  Was war das Schrägste,  was du  in der Live-Cam erlebt hast?

Juliana: Zu viel leider :( Männer, die ihre Sch**** essen, sich alles reinstecken,  was es gibt (Lebensmittel,  Erbrochenes, usw.). Pädophile, die ich gemeldet habe. Männer,  die auf Koks oder Grass sind.

Frage: Worauf sollte man als Cam-Girl achten, wenn man in diesen Beruf tätig sein möchte?

Juliana: Als erstes sollte man bei der Stadt oder Finanzamt ein Kleingewerbe anmelden. Die Entscheidung, ob man in die Selbständigkeit gehen darf, trifft dann die Stadt oder Finanzamt. Man muss sich aber im Klaren sein, was dies für das Privatleben Freunde und Familie bedeutet.

Schauspieltalent wäre vom Vorteil, da du Illusionen verkaufst. Probleme sollte man mit der Entscheidung nicht haben, sonst baut man sich ein Leben auf Lügen auf. Psychisch stark sollte man ebenso sein, denn man sieht Dinge, mit denen man sehr oft alleine bleibt.

Frage: Hast du dich für Geld mit Usern getroffen?

Juliana: Ich habe mich nie für Geld mit Usern getroffen, weil dann könnte ich ja auch in einem Puff arbeiten und nicht vor der Cam.

Frage: Was sind die Vor- und Nachteile als Cam-Girl?

Juliana: Größter Vorteil als Cam-Girl ist, dass du entscheiden kannst, wann und wie du arbeitest. Du kannst sehr tolle Wäsche oder sexy Outfits tragen. Man selbst bekommt viele Komplimente und auch Geschenke. Oft verlieben sich auch User in dich oder es entstehen Freundschaften. Nachteil ist, dass es einige Cam-Girls gibt, die alles machen und vielleicht auch zulassen. Der Druck ist hier hoch, da es bis zu 1.000 Girls gibt. Man sollte sich Regeln setzen und die auch einhalten.

Frage: Wie lange kann man den Beruf als Cam-Girl machen?

Juliana: Von 18  bis 99! Die User kennen keine Grenzen.  Ich persönlich würde es erst ab dem 25 Lebensjahr machen und bis höchstens 40!

Frage: Hat sich dein Männerbild verändert seit den Jahren als Cam-Girl?

Juliana: Mein Männerbild hat sich sehr stark geändert. Es gibt Männer, die schätze ich sehr, darunter sind meine Freunde; Kumpels, mit denen ich kein Sex habe. Männer, die ich liebe und die mich lieben, völlig ungeschminkt und unsexy. Natürlich, verletzlich und liebevoll zeige ich denen mein wahres Ich.  W******,  die mir schreiben und so tun, als wären sie keine W******, sondern ernsthaft interessiert an meiner Person, sage ich ganz klar: „Bullshit, so ein Müll!“

Ich bin sehr ehrlich und brauche diese Menschen nicht. Auch nicht die, die sich einen Film ansehen und von gleich so verliebt sind in einen.  „Kranker Scheiß“,  die gehören in die Anstalt ;) Am liebsten sind mir die User,  die normal mit mir schreiben und nicht so übertrieben sind -  „nicht zu viel und nicht zu wenig“.

Frage: Erkennt man dich auf der Straße?

Juliana: Ja, dies passiert mir öfters, womit ich gut leben kann. In Großstädten wie Berlin, Hannover, Hamburg, Dortmund oder auch Lüneburg und Münster. Meistens bin ich ungeschminkt, aber ich werde  immer sehr nett angesprochen. Gerne wird gefragt, ob es möglich ist, ein Foto zu machen. Das mache ich auch ungeschminkt ;) Für meine Begleitung  ist das immer ein wenig komisch.

Frage: Was machst du in Zukunft?

Juliana: Ich gehe weiter meinen Weg als Juliana im Bereich Moderation und Tattoo und Fotomodel,  aber nicht mehr unter „Paula“! „Paula“ hat ja doch genug gemacht und auch Scheiß erlebt ...